Archiv für das Schlagwort Marion Bonk

Ein neues Museum in Meensel–Kiezegem

3. September 2019

Am 10. August machten wir uns morgens zu viert auf den Weg nach Meensel-Kiezegem, Raimund, Wolfgang, Monika und Marion. Wir wollten dort an den Feierlichkeiten zum 75-jährigen Gedenken an die beiden Razzien im August 1944 und die Eröffnung des neuen Museums teilnehmen…
Was uns präsentiert wurde, war schon sehr beeindruckend, da doch sehr viel in Eigenregie …

... weiterlesen »

LMK der VVN-BdA Bremen

4. Juli 2019

Am 22.06.2019 trafen wir uns im Nachbarschaftshaus Helene Kaisen in Gröpelingen zu unserer Landesmitgliederkonferenz und zu Wahlen zu den zu vergebenden Ämtern. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit lauschten die 16 anwesenden Mitglieder bei Kaffee, Tee und Keksen dem Bericht von Raimund zu den Bürgerschaftswahlen. Danach gab es eine kurze Einschätzung zu den Wahlen von Ulrich. Nach …

... weiterlesen »

Ehrung für Willy Hundertmark (1907 – 2002)

4. Juli 2019

Am 24. Mai, bei bestem Wetter, wurde Ecke Goose- und Geeststraße in Bremen im Beisein vieler Angehöriger und seines Neffen Jens Böhrnsen der Willy-Hundertmark-Platz eingeweiht. Er ist auf Vorschlag der VVN-BdA Bremen und mit Zustimmung des Gröpelinger Beirats, des Integrierten Entwicklungs-Konzepts Gröpelingen und des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr auf dem Gelände der Stadtwerke …

... weiterlesen »

Elitewahn

6. November 2018

In ihrem zweiten Krimi um das Hobbyermittlerteam Malie Abendroth und Lioba Hanfstängl greift das Autorinnenduo Skalecki/Rist ein hochbrisantes Thema auf, was noch zu mehr Tiefe führt. In Schloss Waldesruh, einem Eliteinternat, stirbt ein junger Lehrer. Malie, die als Gärtnerin im Schloss angestellt ist, glaubt nicht an den natürlichen Tod ihres Freundes aus Kindertagen. Ein Historiker, …

... weiterlesen »

19 neue Stolpersteine in Bremen

6. November 2018

Am 20. September 2018 verlegte Gunter Demnig in Bremen wieder Stolpersteine. Diesmal nicht nur für ermordete jüdische Mitbürger, sondern auch für Euthanasieopfer, Bibelforscher/Zeugen Jehovas und politisch Verfolgte. Die Verlegung begann im Beisein von Angehörigen an der Bürgermeister-Smidt-Straße 126 mit einem Stein für das Euthanasieopfer Walther Rost. Er wurde, wie auch die anderen Euthanasieopfer in Meseritz …

... weiterlesen »

Sommerfest in Heideruh

6. September 2018

Wie jedes Jahr fand am letzten Samstag im Juli das alt bewährte Sommerfest in Heideruh statt. … Es waren wieder viele Infostände befreundeter Organisationen vor Ort und man konnte sich gut informieren. Das Kuchenbüffet platzte wie jedes Jahr wieder aus den Nähten, es wurde für jeden Geschmack etwas angeboten. Die Grenzgänger sorgten schon vor ihrem …

... weiterlesen »

OMAS GEGEN RECHTS

8. Juli 2018

Wer oder was sind die OMAS GEGEN RECHTS? Inspiriert durch die gleichnamige Gruppe, die sich 2017 in Wien/Österreich bildete, wurde im Januar 2018 auch in Deutschland auf Facebook eine Gruppe “OMAS GEGEN RECHTS in Deutschland“ gegründet. Seit Juni dieses Jahres gibt es jetzt auch in Bremen eine noch kleine aber feine Gruppe „OMAS GEGEN RECHTS …

... weiterlesen »

Franziska und van Gogh

7. Januar 2016

Auch in seinem vierten Krimi entführt uns Peter Mester in die Findorffer Kleingartenidylle „Erntedank“. Kriminalrat Strelitz und sein Team, Konstanze Kannengießer und Olaf Knispel, bekommen es am Anfang gleich mit zwei Leichen zu tun. Außer den Kleingärtnern, besonders Franziska Morgenstern, macht ein Fernsehteam mit einem sehr überspannten Regisseur das Ermitteln nicht einfacher. Als dann noch …

... weiterlesen »

Gedenken in Belgien und Bremen

15. September 2014

Unsere Gastgeber hatten ein tolles Rahmenprogramm für uns zusammengestellt. So wurden wir am ersten Tag durch den Ort gefahren und es wurden uns die Stätten der schrecklichen Ereignisse vom 01. und 11.08.1944 gezeigt. Ich hatte das Glück, dass ich bei Guido Hendrickx im Auto mitfahren konnte, so hatte ich eine besondere Führung durch den Ort… …

... weiterlesen »

28 Tage lang

15. September 2014

David Safier war bis jetzt eigentlich bekannt für seine humoristischen Bücher. Mit seinem neuen Roman „28 Tage lang“ greift er nun ein ernstes Thema auf, das Leben und den Aufstand im Ghetto von Warschau.
Mira, 16 Jahre, schmuggelt Lebensmittel ins Ghetto, um Schwester, Mutter und sich am Leben zu erhalten. Ihr Bruder dient sich währenddessen den …

... weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·