Archiv für das Schlagwort Wilhelm Henkel

Noch immer ausgegrenzt?

18. Mai 2017

Nach einer informativen wie gelungenen Eröffnung der Ausstellung „Oh Porajmos“ am 01. März in der Bremer Zentralbibliothek fanden in wöchentlichem Abstand meist in der Buchte Begleitveranstaltungen zur Diskriminierung, Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung der deutschen Sinti und Roma während des Faschismus statt. Die Lagebeschreibung der europäischen Roma bildete den zweiten Teil dieses von VVN-BdA, Bund deutscher …

... weiterlesen »

Wegen illegaler Betätigung

15. Januar 2017

Drei Stolpersteine liegen bislang in Bremen in Erinnerung an die Gruppe der Ernsten Bibelforscher, der Zeugen Jehovas. Mehrere größere Prozesse führte das Hanseatische Sondergericht 1935, 1937 und 1938 gegen 19 bis 29 ihrer Mitglieder. Ihnen wurde vorgeworfen, „fortgesetzt handelnd entgegen dem Verbot der bremischen Polizeidirektion vom 28.6.1933 den Zusammenhalt unter den Mitgliedern der ‚Internationalen Bibelforscher …

... weiterlesen »

Mit Wehmut und Trauer gedenken wir der Toten!

16. November 2015

Am Sonntag, den 13. September, fand um 11.30 Uhr auf dem Friedhof in Osterholz unser traditionelles Gedenken an die Opfer von Fashismus und Krieg statt. Unser Kamerad Jörg Wollenberg war wegen eines Vortrags in Charkow verhindert, an seiner Stelle trug Gerald Schneider seine Gedenkrede vor. Jörg wies darin auf die Kampfgemeinschaft gegen den Faschismus hin, …

... weiterlesen »

Auf Spurensuche

10. September 2015

Mal ist es ein Satz in einer Ortsbeschreibung, mal die Anfrage eines Angehörigen, die zu einer intensiven Beschäftigung mit dem Schicksal eines Menschen führt, der bis dahin kaum oder gar nicht bekannt war. Das kann zu langwierigen Nachforschungen führen oder in einer Sackgasse enden… Hinrichtungsverzeichnisse, Transport-, Belegungs- und Abgangslisten boten erste Hinweise… Archivarbeiten bilden eine …

... weiterlesen »

Die Seele wurde schon 1933 gebrochen

10. September 2015

Zu elft waren wir am 29. August in der Gedenkstätte Esterwegen, …Kurt Buck, Leiter der Gedenkstätte, nahm sich ausführlich Zeit, uns einen sehr eindrucksvollen Einblick in Entstehungsgeschichte der Emslandlager, die unterschiedlichen Gruppen von Gefangenen, den Lageralltag, Strafen, über Biographien, Gespräche mit Zeitzeugen und die Gestaltung der vor vier Jahren auf diesem historischen Gelände …Im nördlichen …

... weiterlesen »

Die ‚Arisierung‘ von jüdischem Haus- und Grundbesitz in Bremen

19. März 2015

Die Enteignung jüdischen Haus- und Grundbesitzes in Bremen vor Kriegsbeginn stand im Mittelpunkt eines informativen Vortrags von Hanno Balz am 12. Januar im Rahmen der Ausstellung „Ausplündern und Verwalten“. Nach einer Fülle diskriminierender Maßnahmen und der völligen Entrechtung begann im Rahmen des Vierjahresplans die systematische Erfassung und Aneignung jüdischen Eigentums. Hanno Balz, inzwischen Dozent an …

... weiterlesen »

In den Tod geschickt

24. November 2014

18 Stolpersteine wurden am 30. September in der Mitte Bremens verlegt. Ein großer Teil erinnert an Bremer Juden, die am 18. November 1941 nach Minsk deportiert und deren Leben dort aller Wahrscheinlichkeit nach binnen eines halben Jahres ausgelöscht wurde. Anderen gelang zeitweise die Flucht ins benachbarte Ausland, doch schließlich wurden sie nach Auschwitz, Treblinka, Theresienstadt, …

... weiterlesen »

Spurensuche in Emden

15. September 2014

Zu fünft haben wir am 7. September den Besuch der Kamerad*innen aus Emden erwidert. Gemeinsam hatten wir Ende Januar in dichtem Schneegestöber die Gräber von fünf ukrainischen Zwangsarbeitern auf dem Osterholzer Friedhof in Bremen besucht. Jetzt konnten wir bei frühherbstlichem Sonnenschein den Ort besuchen, an dem sie am 26. Januar 1944 erschossen worden waren….Auf dem …

... weiterlesen »

„Die Wahrheit“ vor Gericht

12. Mai 2014

…Fünf Monate lang, bis zu ihrer Verhaftung durch die Gestapo im September 1933, versuchten mutige Bremer Kommunistinnen und Kommunisten illegale Zeitungen herzustellen und zu verbreiten, zwölf Ausgaben der Zeitung „Scheinwerfer“ für den Einheitsverband der Seeleute, Binnenschiffer, Hafentransportarbeiter und vier Ausgaben der Zeitung „Die Wahrheit“ für die Revolutionäre Gewerkschaftsopposition. Sie versuchten Mitgliedsbeiträge zu kassieren, alte Parteistrukturen …

... weiterlesen »

Vergebliche Flucht

17. März 2014

Bewegend waren auch die Stolpersteinverlegungen am 3. März. Barbara Johr und Gunter Demnig führten Schicksale jüdischer Bremerinnen und Bremern vor Augen, die zwischen 1936 und 1944 zeitweilig die trügerische Hoffnung auf ein Entkommen hatten, durch halb Europa verschleppt wurden und dann doch in den sicheren Tod geführt wurden. …..
Auszug BAF 4./5.2014

... weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·